Neun Schritte zu Ihrer Solaranlage

Von vorbereitenden Überlegungen bis hin zur Installation und Versicherung Ihrer PV-Anlage

1. Eignet sich mein Dach für eine Photovoltaikanlage? Schauen Sie im Solarkataster Rheinland-Pfalz nach! Ersteinschätzung des Dachflächenpotentials:
https://solarkataster.rlp.de/start 
Durch Eingabe der Adresse kann die Dachfläche, die maximale Leistung sowie der potentielle Stromertrag abgeschätzt werden.

2. Lassen Sie Ihre möglichen individuellen Stromerträge und Einsparungen - über den Erfassungsbogen PV-Anlage der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz errechnen:
https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/energie/aktion-zur-energiewende-zuhause-solarstrom-selbst-erzeugen-und-nutzen-56789 Durch Ausfüllen des Erfassungsbogens (Daten zu Fläche, Neigung und Ausrichtung des Dachs sowie jährlicher Stromverbrauch) und Senden an energie@vz-rlp.de kann die Verbraucherzentrale eine kostenlose individuelle Rückmeldung darüber geben, welche Stromerträge und Einsparungen mit einer PV-Anlage konkret zu erwarten sind.

3. Machen Sie sich schlau: Informations-Broschüre der Verbraucherzentrale sowie über die Informationsplattform Photovoltaik:
Zur Broschüre der Verbraucherzentrale
Zur Informationsplattform Photovoltaik

Hier finden Sie eine Übersicht darüber, welche Schritte bei der Planung einer PV-Anlage nötig und welche Aspekte zu beachten sind.

4. Der Eignungs-Check Solar der Verbraucherzentrale liefert Ihnen erste Antworten. Ein Energieberater prüft in einem Vor-Ort-Termin Ihr Dach. Er bewertet dieses hinsichtlich der Eignung für eine Solaranlage und erstellt einen Ergebnisbericht.
Zum Eignungs-Check Solar

5. Fordern Sie auf Basis des Ergebnisberichts bei einem kompetenten Fachbetrieb eine Wirtschaftlichkeitsabschätzung an. Staatlich garantierte Einspeisevergütung und der Eigenverbrauch des Solarstroms generieren für 20 Jahre kalkulierbare Einnahmen. Kredite der KfW können eine gute Finanzierungsgrundlage sein. Prüfen Sie auch die steuerlichen Aspekte.

6. Eine Übersicht an Fachbetrieben, die die Montage von PV-Anlagen und/oder Solarthermie anbieten, finden Sie hier (erstellt durch die Handwerkskammer Rheinhessen)
Vereinbaren Sie Vor-Ort-Termine und lernen Sie ihre Fachbetriebe besser kennen. Im Anschluss an die Termine erhalten Sie Ihre Angebote.

7. Vergleichen Sie die Angebote und treffen Sie eine Auswahl. Legen Sie Wert auf Vollständigkeit. Unterstützung bieten unabhängige Energieberater, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz:
Zur Beratungsseite der Verbraucherzentrale

8. Erteilen Sie den Auftrag zur Installation der Anlage. Lassen Sie sich bei Inbetriebnahme einen Photovoltaik-Anlagenpass (sowie ggf. einen Photovoltaik-Speicherpass) ausstellen. Spätestens jetzt sollten Sie klären, ob der Fachbetrieb die Anmeldung der Anlage übernimmt.

9. Treten Sie in Kontakt zu Ihrer Gebäudeversicherung. Lassen Sie sich hinsichtlich einer Versicherung gegen Fremd- und Eigentumsschäden in Verbindung mit Ihrer Solaranlage informieren.