"Wo früher Gleise lagen"

Das Bahngelände in Bingerbrück um 1930.

Kulturhistorische Führungen starten wieder

Die kulturhistorische Führungen „Wo früher Gleise lagen“ starten wieder. Die erste Führung beginnt am Sonntag, 6. Juni 2021, um 15.00 Uhr am Stellwerk Mensch | Natur | Technik.
Die Gäste werden in die Zeit des überregional bedeutenden Bahnknotenpunkts Bingerbrück mitgenommen, auf den im heutigen Park noch zahlreiche Relikte und Spuren hinweisen. So wird unter anderem erklärt, was es mit dem Tunneltheater auf sich hat und was ein Trajekt ist. Aber auch mit Blick auf die Umgebung mit Rhein, Mäuseturm oder Burg Ehrenfels gibt es viele interessante Gegebenheiten und Hintergründe zu erzählen, die zum Teil weit in die Vergangenheit dieser außengewöhnlichen Region reichen. Der Spaziergang wird so zu einer spannenden Zeitreise durch diese außengewöhnliche Region am Tor zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung des Landes besteht jedoch Buchungspflicht mit Kontakterfassung, die aber auch spontan vor Ort erfolgen kann. Voranmeldungen sind möglich unter carl.woog@bingerbrueck.com oder telefonisch unter 0170 5082877. Während der Führung sind die Abstandsgebote einzuhalten und eine medizinische Maske zu tragen.
Weitere Informationen gibt die Stadtverwaltung Bingen, Umweltabteilung,
umweltabteilung@bingen.de, 06721/184-134 (Mo. – Fr.). www.stellwerk-bingen.de.

Zurück zur Übersicht