„Willkommen zurück“

OB Feser freut sich Anton Bellroth wieder in der Heimat begrüßen zu dürfen. Von Seiten der Kinderkrebshilfe war Lara Eberl (2. v. li.) anwesend, ihr Dank gilt auch Martina Schadt, Geschäftsführerin Lüning, die den Spendentopf aufstockte.

Oberbürgermeister Thomas Feser empfängt Benefiz-Radler Bellroth

Pünktlich am Montagmittag erreichte Anton Bellroth wieder seine Heimatstadt. Nach knapp 14 Wochen hat er über 7.000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt – um für die gute Sache, die Kinderkrebshilfe, zu sammeln.
Wie bereits mehrfach berichtet, war der Binger am Dienstag nach Ostern zu seiner Westeuropa-Tour gestartet. Luxemburg, Belgien, Frankreich, Spanien und Andorra (hier war der höchste Punkt) – „immer am Meer entlang“ – so sein Motto. Er besuchte die beiden französischen Partnerstädte und hatte teilweise Temperaturen von über 45° C zu bewältigen.
Es war bereits die vierte große Tour (nach Island, Skandinavien und Griechenland), die Bellroth in den Dienst des Helfens gestellt hat. Und es war bislang die längste, die eigentlich schon 2020 hätte absolviert werden sollen. Sie musste aber coronabedingt verschoben werden. Obwohl nicht immer alles nach Plan lief, ließ sich aber der inzwischen 68-Jährige nicht von seinem Vorhaben abbringen.
Der Zwischenstand der Spenden beträgt bislang rund 6.500 Euro, hinzu kommen 1.500 Euro vom Backhaus Lüning und außerdem stehen an verschiedenen Stellen in Bingen noch Spendendosen, die gerne gefüllt werden dürfen. Selbstverständlich ist auch jede weitere Spende zugunsten der Kinderkrebshilfe herzlich willkommen (Kinderkrebshilfe Mainz e.V., Mainzer Volksbank, IBAN: DE13 5519 0000 0200 2000 20, BIC: MVBMDE55).
„Es ist wirklich toll, mit welchem Engagement Anton Bellroth sich einsetzt, welche Strapazen er gerade in der Hitze der letzten Tage auf sich genommen hat, um die Kinderkrebshilfe zu unterstützen. Ich kann mich dafür nur ganz herzlich bedanken und fühle mich auch ein bisschen stolz, dass wir Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt haben, die sich dermaßen für die Gesellschaft und für Menschen, denen es nicht so gut geht, einsetzen. Mein Dank gilt aber auch denjenigen, die im Hintergrund dafür gesorgt haben, dass die Tour ein solcher Erfolg wird und so viel Geld für die gute Sache zusammengekommen ist“, so Oberbürgermeister Thomas Feser. „Ich freue mich sehr, Anton Bellroth wieder in Bingen willkommen heißen zu können.“ 

Zurück zur Übersicht