Warnung vor Blaualgen in den Rheinkribben

Die Warnschilder werden an den entsprechenden Stellen aufgestellt.

Hohe Konzentrationen gefährden die Gesundheit

Das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz hat bei aktuellen Messungen einen deutlich erhöhten Blaualgenbestand (Cyanobakterien) in den Rheinkribben festgestellt, der zum Teil Werte zwischen 290 bis 310 µg/L Cyanobakterien-Chlorophyll erreicht. Blaualgen in solch hohen Konzentrationen können Hautreizungen und allergische Reaktionen bei Mensch und Tier auslösen.

Auch wenn Besucher der Rheinkribben aus Naturschutzgründen grundsätzlich die Wege nicht verlassen sollen und Hunde an der Leine zu führen sind, weist die Stadt Bingen am Rhein aus aktuellen Anlass auf die gesundheitlichen Gefahren hin. Daher sollen die Gewässer nicht betreten werden. Hunde sind an der Leine zu führen und sollten auf keinen Fall vom Wasser trinken.

Zurück zur Übersicht