Nebelfass erfolgreich gesprengt

Eine leichte Nebelwolke ist nach der erfolgreichen Sprengung noch links des Mäuseturms zu sehen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Bingen und des
Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik

Am Mittwoch, 11. Mai 2022, wurde im Rhein, bei RKM 530,770 (in der Nähe der Mäuseturminsel) ein Nebelfass aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Dieses wurde am heutigen Donnerstag, 12. Mai, um 12:12 Uhr erfolgreich im Wasser gesprengt.
Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt, es kam zu keinem Austritt von Gasen, da das Nebelfass ohne Inhalt war.
Die Sperrung der Schifffahrt, der Bahnstrecken sowie der Bundesstraßen 9 und 42 wurde um 12:23 Uhr aufgehoben.

Eingesetzt waren unter anderem Kräfte des Kampfmittelräumdienstes, der Feuerwehr Bingen, der Stadtverwaltung Bingen, der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe, der Bundespolizei, des DB Notfall-managements, verschiedener Rettungsdienste, Kräfte des Brandschutzes des Rheingau-Taunus-Kreises, des Ordnungsamtes Rüdesheim, der Wasserschutzpolizei des Landes Rheinland-Pfalz und Hessen.

Darüber hinaus waren Kräfte der Polizeipräsidien Mainz und Westhessen, der Hubschrauberstaffel und weiteren Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik im Einsatz.

Die Stadt Bingen am Rhein bedankt sich für das umsichtige Handeln aller Beteiligten.

Zurück zur Übersicht