Bingen hat sein eigenes Social-Media-Konzept

Oberbürgermeister Thomas Feser unterschreibt das Social-Media-Konzept.

OB Feser unterschreibt Leitfaden zum Umgang mit Informationsquellen

Soziale Medien haben sich zu DEM Marktplatz für schnelle Information und Austausch entwickelt. Auch die Stadt Bingen nutzt Facebook, Instagram und seit kurzem DorfFunk, um zielgerichtet Publikum anzusprechen und auf Kultur und Veranstaltungen hinzuweisen. Die Präsenz in den Netzwerken birgt aber auch Probleme, nicht jeder Nutzer bewegt sich hier fair und offen. Zudem gilt es den Belangen des Datenschutzes Rechnung zu tragen. Daher hat ein städtisches Team gemeinsam ein Social Media Konzept entwickelt. Sensible Daten sollen einerseits geschützt werden und andererseits muss eine größtmögliche Transparenz gewährleistet sein.

„All dies bedeutet eine Handhabung, die mit Genauigkeit und Zuverlässigkeit bearbeitet werden muss. Ich bin froh, dass wir in Zusammenarbeit von Pressestelle, städtischer Datenschutzbeauftragten und der Tourismus- und Kongress GmbH nun ein Social-Media-Konzept für die Stadt Bingen erstellt haben, das unsere Selbstverpflichtung gegenüber den Nutzerinnen und Nutzern offenlegt. Wir sehen uns in der Verantwortung, über die Intention, Ziele und Interaktion unserer Präsenz in den sozialen Medien Auskunft zu geben und wollen dieser auch gerne nachkommen“, so Oberbürgermeister Thomas Feser.

Das Konzept wird nach einem angemessenen Zeitraum evaluiert und gegebenenfalls immer wieder angepasst.

Das Social-Media-Konzept der Stadt Bingen ist hier einzusehen.

Zurück zur Übersicht